Essbares unterm Baum

Im zweiten Teil meiner essbaren Geschenke biete ich euch heute eine Delikatesse zum Dahinschmelzen: Cremige Maronenkonfitüre mit Vanille und Honig.

Die Maronencreme ist ein köstlicher Begleiter auf Hefezopf, im Joghurt oder als Topping für euer Weihnachtseis. 

Auch genial zum Frühstück auf warmen Pancakes oder zu eurer nächsten Brotzeit mit Käseplatte und sauren Gürkchen. Die aromatische Konfitüre bietet sich auch als Grundlage für eine dunkle Maronensoße an. Die perfekte Beilage zu Braten, Spätzle und Rotkohl.

Konfitüren, Cremes und Aufstriche sind ein wunderbares, essbares Geschenk. Zu jeder Tageszeit ein Highlight auf eurer Tafel und eure Beschenkten werden diese selbstgemachte Leckerei lieben. 

 

 

Zutaten für zwei Gläser:

350 Gramm geschälte, gekochte Maronen
300 ml Wasser
180 Gramm brauner Zucker
2 Vanilleschoten
1 TL Zimt
1 TL Honig
Weckgläser


Und so einfach geht's:

Maronen und Wasser in einen Topf geben und fünf Minuten kochen lassen. Mit einem Pürierstab fein pürieren, bis eine glatte Masse entsteht. Das Mark der beiden Vanilleschoten auskratzen. Braunen Zucker, Vanillemark, Zimt und Honig unterrühren und alles zwanzig Minuten einkochen lassen. Weckgläser einige Minuten auskochen und abtropfen lassen. Die heiße Maronenmasse in die Gläser füllen, fest verschließen und einmal auf den Kopf stellen, damit ein Vakuum entsteht. Die Maronencreme ist gut gekühlt mindestens vier Wochen haltbar.

Aufschrauben, rauslöffeln, glücklich sein.
 

Backt's gut, Ihr Lieben!
 

Was Dich auch interessieren könnte:

Was servierst du deinen Gästen? Hinterlasse hier einen Kommentar.